Hauptbahnhof

Nach 14 Jahren Bandgeschichte und 6 bisher veröffentlichten Alben ist es Zeit einen kurzen Moment Rückschau zu halten! Die finnischen Mundharmonika-Visionäre von SVÄNG machen das auf ihrer neuen CD „HAUPTBAHNHOF“ und versammeln auf dem Album einige Neueinspielungen aus ihrem umfassenden Repertoire nordischer Tanzgrooves, Tangos und Balkanrhythmen. Allerdings wurden nur Publikums- und Bandfavoriten für würdig erachtet nochmals aufgenommen zu werden!
Von der allerersten Komposition für Sväng „Jampparaleele“ bis zu „Liikkuva Linna“, dem Arrangement des berührenden Walzers aus dem japanischen Animationsfilm „Howl´s moving castle“ finden sich auf „HAUPTBAHNHOF“ 13 all-time-favourites.
Eine besondere Überraschung bietet das Album natürlich auch: Mit „I´m gonna meet my mother in glory“ – der überaus beliebten Zugabe bei Sväng Konzerten – hat die Band die Regel gebrochen nur Instrumentalmusik zu veröffentlichen und so gibt es diesen von Eero Turkka gesungenen Bluesklassiker endlich auf einer Sväng-CD zu hören!
Es wäre aber nicht SVÄNG, würden sie den musikalischen Blick nicht auch in die Zukunft richten und so bringt „HAUPTBAHNHOF“ auch drei neue – zukünftige – all time favourites. Eero Turkka komponierte für Sväng eine Kopanitsa (ein bulgarischer Tanz im 11/16-Rhythmus), Jouko Kyhälä steuerte eine finnische Polska bei. Und Eero Grundström hat John Williams „Hedwig´s Theme“ aus Harry Potter für SVÄNG arrangiert.

Sväng feiert das Jubiläumsjahr von Jean Sibelius

Finnlands bekanntester klassischer Komponist wurde vor 150 Jahren am 8. Dezember 1865 in Hämeenlinna geboren. Sväng ist davon überzeugt, dass Sibelius in seinen „stillen“ Jahren von 1920-1922 mit seiner Mundharmonika und seiner Zigarre durch die Wälder von Ainola streifte.

Bereits um die Jahrhundertwende hatte er großartige Stücke wie das Impromptu  komponiert, das geradezu nach dem melancholischen und filigranen Klang einer Tremoloharmonika verlangt! Weitere Werke, wie op. 22/4 (Lemminkäinen zieht heimwärts) oder op. 11 (Karelia Suite) klingen auf einer Mundharmonika ebenfalls ausgezeichnet.

So unternimmt Sväng 2015 einen umfassenden Blick auf die Musik von Jean Sibelius – wir haben lange und sehr sorgfältig an den Arrangements gearbeitet und anschließend intensiv geprobt.
Nun ist es an der Zeit für Hörproben.

Wir sind dann mal weg…

Svängenden Dank für den gelungenen Sasisonabschluss! Wir genossen die herzliche Aufnahme beim Meidän Festival – Tussula, Okarina Festival – Bled, beim Internationalen Pablo Casals Musikfestival und beim Festival Traversées Tatihou.

Seit geraumer Zeit beschäftigen wir uns mit einem neuen Projekt – bis Jahresende liegt aber noch viel Arbeit vor uns.

Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Karja-La ist da